MAO III (Vol. 3)

Interview mit Don DeLillo:

Sie haben Amerika verlassen, da hat Carter regiert, Sie kamen zurück, als Reagan die Macht übernommen hatte – es war ein anderes Land.
Ja, während meine Frau und ich in Griechenland lebten, waren die iranische Revolution und der Krieg im Libanon und Athen war voll von Menschen, die aus Beirut geflohen waren. Es herrschte andauernd ein Gefühl von Umsturz. Mir war das alles bewusst, während ich an meinem Roman arbeitete. In Die Namen gibt es einen Kult, man könnte sie für mystisch halten. Sie sind ein mörderischer Kult, aber sie haben mystische Neigungen. Ich wurde weg von der Politik und hin zu einem höheren Grad von Gewalt gezogen.

Die Namen sind das erste Buch einer neuen Epoche? 
Genau so war es. Ich war mir viel bewusster in dem, was ich schrieb und vor allem wie ich schrieb. Ich entdeckte eine neue Methode. Ich schrieb einen Absatz pro Tag auf eine Seite. Ich konnte so sehr viel genauer anschauen, was ich gemacht hatte. Ich musste nicht mehr eine ganze bedruckte Seite wiederlesen, ich konnte mich auf die sieben Zeilen konzentrieren, die auf einer Seite standen. Daraus entstand eine besondere Klarheit.

EUR 15,00
103
1. Auflage 2010
Broschiert, 144 Seiten, 42 S/W-Abbildungen 78 Farbabbildungen
12 × 19 cm
ISBN: 978-3-905929-03-4