Manon

Biografie

Manon ist eine Schweizer Künstlerin. Sie studierte Kunst und Schauspiel in Zürich. 1974 schuf sie mit dem Lachsfarbenen Boudoir das erste von vielen Environments, in denen sie jeweils Statisten und sich selbst inszenierte. In Paris wandte sie sich Ende der 1970er-Jahre erstmals der inszenatorischen Fotografie zu. Es entstanden Serien in Schwarz-Weiss, darunter La dame au crâne rasé. Bis heute umkreisen ihre Arbeiten, die in Kunsthäusern und Galerien im In- und Ausland zu sehen sowie in Museumssammlungen vertreten sind, Themen wie Identität, Erotik und Vergänglichkeit. 2008 wurde Manon mit dem Prix Meret Oppenheim ausgezeichnet. Gegenwärtig lebt und arbeitet sie in Zürich.

Blogbeiträge
Buchvernissage: «Federn» Veröffentlicht am Wed, 11/12/2019